Die Poetik der Schwarzen Löcher

schwarze löcher„Was, wenn in die von uns geschaffene Ordnung, in den Kosmos, in den wir uns selbst hineinerklären, Löcher gerissen werden? Mit dem Erzählen versuchen wir das Ungeordnete zu ordnen und es etabliert sich ein Erzählen, das selbst die suggerierte Grenzlosigkeit der literarischen Imagination im Weltraum sprengt: Ein Narrativ, das erzählt, was sich jenseits des Ereignishorizonts ereignet, eine Poetik der Schwarzen Löcher.“

 

 

Konferenz „Kontakt“ im Collegium Helveticum vom 23. – 25. Mai 2016: mehr Informationen hier.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: